Rinspeed Rone

Lean and clean


Weltpremiere beim Automobilsalon in Genf 2001

Innovation mit Tradition - auch im Jahr Eins des neuen Jahrtausends stellt RINSPEED DESIGN, die kreative Fahrzeugschmiede aus Zumikon/Schweiz, auf dem Genfer Automobilsalon erneut ihre Kompetenz im Design und bei der Entwicklung und Anwendung neuer Technologien mit dem

Rinspeed Rone

eindrucksvoll unter Beweis.

Die Herausforderung: Genuss ohne Reue

Ziel der Entwicklung war es, einen „down-to-earth“-Sportwagen zu schaffen, der nicht nur jede Menge einzigartigen Fahrspass bereitet, sondern sich auch durch prägnantes Design und ganz besonders durch zukunftsweisende Umweltfreundlichkeit auszeichnet: Der Rone ist mit seiner Höhe von nur 97cm das flachste Automobil und der erste Sportwagen der Welt, der mit Energie aus Grünabfällen fährt.

Das Design : Direkt vom Boxenstop

Schon auf den ersten Blick sind die Wurzeln des Rone unverkennbar: Rennsport pur. Die wohldefinierte Mischung zwischen Formel-1- und Le Mans-Fahrzeug zeichnet ein ausser-gewöhnliches und äusserst aerodynamisches Design in dessen Mittelpunkt der Fahrer steht. Die klaren Linien werden durch die längsgerichteten haifischkiemenartigen Lüftungseinlässe weiter verstärkt. Die Rückspiegel sind verschwunden. An deren Stelle treten drei Farbkameras deren Bilder von zwei im Cockpit integrierten LCD-Bildschirmen übertragen werden.

Lean : Das dynamische Cockpit

Markantestes Merkmal im Cockpit des Rone ist die zentrale und extrem niedrige Sitzposition des Piloten. Wie schon bei früheren Rinspeed-Konzeptfahrzeugen (Mono Ego und E-Go Rocket) sitzt der Fahrer mittig und bleibt zumindest während der Fahrt auch alleine.

Die fast liegende Haltung des Fahrers ermöglicht eine extrem flache Karosserieführung. Die daraus resultierende rekordverdächtige Fahrzeughöhe von nur 97cm würde es dem silbernen Renner leicht erlauben, einen Sattelschlepper auf ungewöhnliche und filmreife Art und Weise zu überholen - einfach unter dem Auflieger durch.

Um die Übersicht im Stadtverkehr zu verbessern und dem Piloten die Arbeit beim Parken zu erleichtern, entwickelten die Spezialisten von Rinspeed das

„Dynamic Cockpit Control Concept (DCCC)”.

Dieses neu- und einzigartige System erlaubt eine dynamische Positionierung des Cockpits. Höhe und Neigung des Cockpits - und damit des Fahrers - werden abhängig von der jeweils gefahrenen Geschwindigkeit elektromechanisch variiert: Bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h nimmt das Cockpit automatisch die höchste Position ein. Über 75 km/h senkt sich das Cockpit um 30 Zentimeter in die Tiefstposition ab.

Gleichzeitig neigt sich das Cockpit zentrifugalkraftgesteuert je nach Kurvengeschwindigkeit und -radius motorradtypisch zur Seite. Dadurch entsteht für den Fahrer ein absolut neuartiges Kurvengefühl. Dazu Frank M. Rinderknecht, 45, Chef der Autoschmiede: „Diese einzigartige Kombination von Auto, Motorrad und Rennsport ruft geradezu nach den endlosen Serpentinen südländischer Küstenstrassen - ein wahrer Hochgenuss.“

Clean : Zukunftsweisendes Kompogas

Der Rone ist mit seinem bivalenten Antriebskonzept (Benzin/Gas) der sauberste Sportwagen der Welt.  Schon bei Betrieb mit kompromiertem Gas (CNG) sind die Umweltvorteile beeindruckend: Die Abgaswerte liegen zwischen 60 und 95 Prozent unter den heute gültigen Grenzwerten für Benzin- und Dieselfahrzeuge.

Noch umweltfreundlicher ist der Betrieb mit Ressourcen-schonendem Kompogas. Dies wird in sogenannten Kompogas-Anlagen durch Vergärung von Biomasse - hauptsächlich Garten- und Küchenabfälle - gewonnen und ist somit CO2-neutral. Mit der Energie, die aus 100 Kilogramm Biomüll gewonnen wird, fährt der Rone 100 Kilometer weit ohne zum berüchtigten Treibhauseffekt beizutragen.

Die Kompogas-Technik, eine Entwicklung der Schweizer Firma Kompogas AG in Glattbrugg/ZH, wird heute schon in zahlreichen Anlagen auf der ganzen Welt eingesetzt. Zu den Lizenznehmern und Interessenten gehören Firmen aus Deutschland, Frankreich und Österreich, aber auch aus Japan, den USA, Brasilien und Australien.

Eine Kompogas-Anlage mit einer Jahreskapazität von 20’000 Tonnen liefert pro Jahr die Energie-menge, die dem Äquivalent von 1.4 Millionen Litern Benzin entspricht. Würden sämtliche Bio-abfälle in einer Kompogas-Anlage wiederverwertet, könnte ein wesentlicher Teil des Individual-verkehrs mit CO2-neutralem Treibstoff abgedeckt werden.

 : Audi Individual

Im Gegensatz zu vielen Studien anderer Tuner ist der Rone kein reines Schaustück. Er ist vielmehr ein Ideen- und Technologieträger und ein erster Ausblick auf das neue, exklusive Markenprogramm Audi Individual der Rinspeed GmbH, das ebenfalls auf dem Automobilsalon in Genf 2001 erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert wird. So präsentiert die Rinspeed GmbH Deutschland auf dem Rone erstmals ihre mehrteiligen 8,5 x 19 Zoll Felgen im eigenständigen unverwechselbaren Design. Auch die Remus-Endrohre im Advantige-Design feiern auf dem Rone ihre Premiere.

Die Technik : Die Leichtigkeit des Seins

Das im Heck untergebrachte bivalente 1,8-Liter-Vierzylinder Triebwerk (16V) leistet 120 PS bei 5500 U/min und stellt sein maximales Drehmoment von 165 Nm schon ab 3000 U/min bereit. Die Kraftübertragung an die Hinterräder übernimmt ein Fünfgang-Schaltgetriebe.

Die Karosserie des  Rone besteht aus im Fahrzeugbau selten verwendetem Pre-Preg-Composite und verleiht dem Rinspeed  Rone aussergewöhnliche Stabilität bei extrem niedrigem Gewicht. Dank dieser beispielhaften Leichtbauweise wiegt die helvetische Flunder nur gerade mal 750 kg. Das daraus resultierende Leistungsgewicht ist angetan auch die Herzen von Piloten exklusiver italienischer Sportwagen höher schlagen zu lassen. Die Fahrleistungen sind entsprechend: Den Sprint von 0 - 100 km/h absolviert der  Rone in weniger als sechs Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 205 km/h.

Die zweiteiligen Advantige-19-Zoll-Räder sind einzeln mit Hilfe von speziell entwickelten Eibach-Federn aufgehängt. Die üppigen Reifenabmessungen der brandneuen SportContact 2 von Continental (235/35 vorne und 255/40 hinten) garantieren stets einwandfreien Bodenkontakt und erlauben im Zusammenspiel mit dem extrem niedrigen Fahrzeugschwerpunkt ausserordentlich hohe Kurvengeschwindigkeiten. Hochglanzverchromte Remus-Endrohre unterstreichen den sportlichen Charakter des  Rone. Die gelochten Bremsscheiben von Derendinger sorgen für eine perfekte Bremsverzögerung.

Das Interieur : Der Neid der Formel-Piloten

Das sportliche Interieur besticht durch seine technische Funktionalität ohne gänzlich auf Komfort zu verzichten. So verwöhnt eine innovative HiFi-Anlage von Sony den Fahrer mit musikalischen Genüssen. Motor- und Fahrzeugdaten werden digital auf zwei grossen Rundinstrumenten sowie mit zwei futuristischen Head-Up-Displays von in.pro. auf der kleinen aber feinen Windschutzscheibe dargestellt. Trotz der Enge des Formel-Cockpits sorgen ein edler Teppich von Rieter Automotive Systems und exklusive Stoffmaterialien von X-Mobil für eine behagliche Atmosphäre. Foliatec steuerte viele pfiffige Stylingelemente für das Interieur und die Karosserie bei. Die augenfällige Lackierung in den Exclusive-Line-Farben „Imola Ice“ und „Catalunya Splash“ von Standox changiert je nach Lichteinfall von blau und silber bis rot.

Die Entwicklung : All Swiss Made

Bei der Realisierung des Projektes arbeitete Frank Rinderknecht unter Einsatz modernster Technik mit den besten Fachkräften aus der Schweizer Automobilwirtschaft zusammen. Obwohl der Schweiz international im Automobilbau nur eine marginale Bedeutung beigemessen wird, entstehen gerade in diesem Land erstaunlich viele neue Konzepte und Einzelanfertigungen.

Die Schweizer Engineering Firma Esoro wurde bereits zum zweiten Mal von Rinspeed als Generalunternehmer für ein Fahrzeugprojekt engagiert. Esoro zeichnete verantwortlich für das Projektmanagement, Engineering, Design und den Bau des  Rone. Esoro löste diese besonders herausfordernde Aufgabe in Zusammenarbeit mit ihren leistungsfähigsten Lieferanten: Die Tessiner Firma Protoscar war verantwortlich für das CAD-Design und -Animation in 3D. Logos stellte die Formen und Faserverbundteile her. Für die komplexen Metallarbeiten wurde der Protoypen- und Fahrwerksspezialist Schwaller Movement Engineering engagiert, der auch für Sauber Formel-1-Komponenten fertigt. In rekordverdächtigen 4½ Monaten hat das kompetente und schlagkräftige Entwicklungsteam den  Rone von der Idee bis zum fahrbereiten und voll funktionsfähigen Prototypen realisiert.

Esoro ist seit zehn Jahren als Auftragsentwickler im Bereich Automobiltechnik, Leichtbau und Kunststofftechnik tätig und für Effizienz und innovative Lösungen insbesondere in den Bereichen Prototypenbau, Leichtbau, Kunststofftechnik und Brennstoffzellenfahrzeuge bestens bekannt. Mit einer Reihe von herausragenden Prototypen hat ESORO ihre Fähigkeiten bereits mehrfach eindrucksvoll bewiesen.

Die Partner : Die wichtigen Stützen kommen zu Wort

CONTINENTAL : Ab sofort gibt es einen neuen Sport­reifen von Continental: den ContiSportContact 2. Er glänzt mit seiner bioni­schen Kontur und bionischen Mischungstechnologie sowie mit auffälligem Design. Beste Leistung beim Bremsen und im Handling sowie bei der Aqua­planingvorsorge sind die wichtigsten Eigenschaften des neuen Hochleis­tungsreifens von Continental für Sportwagen und Fahrzeuge der Oberklasse. Schon vor seiner Markteinführung hat der ContiSportContact 2 die Freigabe von Porsche und Ford für die Erstausrüstung erhalten.

EIBACH : In Sachen Fahrwerkstechnik stand Rinspeed beim  Rone die Firma Eibach bei - der weltweit führende Hersteller von Fahrwerkskomponenten. Die auf Fahrwerkstechnologie spezialisierte Firma Eibach Federn, die neben den weltweit wichtigsten Motorsport-Teams – unter anderem auch für einen Großteil aller Formel-1-Ställe - tätig ist, entwickelte die Federn und die Stabilisatoren des Rinspeed  Rone. Eibach hat sich mit Fahrwerksentwicklungen für Fahrzeuge global einen erstklassigen Ruf verschafft. Aufbauend auf der jahrzehntelangen Erfahrung von Eibach im weltweiten Markt bietet man heute komplette Fahrwerkssysteme an, welche das Zusammenwirken der wichtigsten Fahrwerkskomponenten – Feder, Dämpfer, Stabilisator – als eine interaktive Funktion betrachten, ein äußerst wichtiger Aspekt. Der Rinspeed  Rone dient hier als ideale Plattform, um Eibachs Möglichkeiten aufzuzeigen.

FOLIA TEC - Innovativer Partner : Als innovatives, dynamisches und erfolgreiches Unternehmen beteiligt sich FOLIA TEC®,.the Carstyling Factory, Nürnberg/Germany, zum zweiten Mal als Partner der Rinspeed AG an der zukunftsweisenden Entwicklung eines Conceptcars: am  Rone, der 2001 Weltpremiere hat. Das FOLIA TEC Team, dem über 50 Mitarbeiter angehören, entwickelt seinerseits verkaufs- und ertragsstarke Markenprodukte, die trendweisend für den Carstyling Sektor in aller Welt sind. In nahezu 50 Ländern rund um den Globus bieten FOLIA TEC® Repräsentanten das qualitativ herausragende und technisch ausgefeilte Programm an, das Do-it-yourself-Produkte für die Bereiche Autoglas-Folien, Exterior und Interior Fahrzeug-Design, Räderzubehör, Special Effects und Trendwear umfasst. Junge Autofahrer/innen, die Wert auf das individuelle Outfit ihres Fahrzeugs legen, sind die besten FOLIA TEC® Kunden. Mit jährlichen Zuwachsraten um 20% und einer schlüssigen Markenphilosophie hat sich das Unternehmen unter den Besten im Markt etabliert.

IN.PRO. „Alles was Autos Spaß macht...“ : Der norddeutsche Autozubehörspezialist in.pro. freut sich sehr die Rinspeed AG bei der Ausrüstung des neuen Concept Cars zu unterstützen. in.pro steht seit über 20 Jahren für qualitativ hochwertiges und innovatives Autozubehör aus den Bereichen Design, Interieur, Komfort, Sicherheit und Fun. Technikfreaks und Ästheten sind gleichermaßen von den über 4000 verschiedenen in.pro. - Produkten begeistert, denn an erster Stelle steht für in.pro. die Freude des Kunden an seinem Auto. Damit das auch so bleibt sind 40 hochengagierte Mitarbeiter bei in.pro. beschäftigt, die die Produkte von der ersten Idee bis zur Fertigstellung ständig überwachen und kontrollieren.

KOMPOGAS : Der  Rone ist der sauberste Sportwagen der Welt, weil der mit gasförmiger Energie aus Grünabfällen fährt. Die Umweltvorteile von komprimiertem Gas (CNG) als Treibstoff sind beeindruckend: Die Abgaswerte liegen 60 bis 95 Prozent unter den Grenzwerten für Benzin- und Dieselfahrzeuge. Noch umweltfreundlicher ist der Betrieb mit Ressourcen schonendem Kompogas. Dies wird in sogenannten Kompogas-Anlagen durch Vergärung von Biomasse - hauptsächlich Garten- und Küchenabfälle - gewonnen und ist so zusätzlich CO2-neutral. Das bedeutet, dass der mit Kompogas betriebene  Rone kein zusätzliches CO2 (Treibhauseffekt) freisetzt. Mit der Energie, die aus 100 Kilogramm Biomüll gewonnen wird, fährt er 100 Kilometer weit. Die Kompogas-Technik, eine Entwicklung der Schweizer Firma Kompogas AG in Glattbrugg/ZH, wird heute in zahlreichen Anlagen auf der ganzen Welt eingesetzt. Zu den Lizenznehmern und Interessenten gehören Firmen aus Deutschland, Frankreich und Österreich, aber auch aus Japan, den USA, Brasilien und Australien. Eine Kompogas-Anlage mit einer Jahreskapazität von 20’000 Tonnen liefert pro Jahr die Energiemenge, die dem Äquivalent von 1'400’000 Litern Benzin entspricht. Würden sämtliche biogenen Abfälle in einer Kompogas-Anlage wiederverwertet, könnte ein wesentlicher Teil des Pw-Verkehrs mit CO2-neutralen Treibstoff abgedeckt werden.

PRIVATE EQUITY HOLDING AG - managed by the Vontobel Group : Die Private Equity Gruppe bietet institutionellen und privaten Kapitalgebern die Möglichkeit, sich auf rechtlich einfache und steuerlich optimale Art an einem breit gefächerten und professionell geführten Private-Equity-Portfolio zu beteiligen. Neben den Fundbeteiligungen nimmt die Gesellschaft auch Direktfinanzierungen an Unternehmen vor. Dies geschieht entweder zusammen mit Partner Funds oder im Rahmen von Finanzierungen im Vorfeld von Börseneinführungen. Die Aktien der Private Equity Holding AG sind im Segment der Investmentgesellschaften an der SWX Swiss Exchange kotiert.

REMUS  :  Edelstahl, Läserpräzision, Leistungsoptimierung und der typische Remussound. Das sind vier Attribute,  die unmittelbar mit Remus im Zusammenhang stehen.  Durch die enge Zusammenarbeit mit Weltmeistern wie Jacques Villeneuve oder Damon Hill,  Europameistern und Champs in verschiedenen Klassen des Automobilsports gewinnt Remus unschätzbare Erkenntnisse für die Entwicklung und Herstellung  von  qualitativ hochwertigen Sportauspuff-anlagen. Dabei setzt Remus vor allem auf high quality. Verarbeitet wird Edelstahl in Verbindung mit anderen hochwertigen Materialien. Versuche haben gezeigt, daß die von den REMUS-Technikern eingesetzte, ausgewogene Kombination von Edelstahl und anderen Werkstoffen beste Ergebnisse bei thermischer und  mechanischer Beanspruchung garantieren. Der Bekanntheitsgrad der Marke Remus spiegelt sich auch in der aktuellen Leserumfrage 2000 der Zeitschrift Motorsport Aktuell wieder, bei der Remus in der Sponsorenbekanntheit der Zubehör-/Komponentenhersteller auf Platz 2 gewählt wurde.

RIETER AUTOMOTIVE SYSTEMS : Komfort in Fahrzeugen. Rieter Automotive Systems gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Lärm- und Hitzeschutzsystemen bei Motorfahrzeugen. Aufgrund der Kernkompetenzen Fahrzeugakustik und Hitzeschutz ist die Division global tätiger Systemintegrator für den Innenraum (Teppiche und Bodenmodule), den Kofferraum, den Unterboden und den Motorraum. Rieter Automotive beliefert alle wichtigen Automobilhersteller weltweit mit einem Netzwerk von rund 40 Produktionsstätten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Südafrika. Die Firma erzielt mit rund 7300 Mitarbeitern weltweit einen Jahresumsatz von rund 1.7 Milliarden Schweizer Franken (1.1 Milliarden US Dollars).

SONY :  "Unter dem Motto 'be mobile. drive Sony.' zeigt Sony am diesjährigen Autosalon in Genf eine ganze Reihe von Neuheiten aus dem Bereich Car Audio. Zum guten Ton im Auto gehören heute die neue X-Plod Linie für Junge und Junggebliebene oder auch die zweite Generation des Active Black Panels. Auf der Weltneuheit 'VAP - Virtual Access Panel' werden Besucher vergeblich die Bedienungknöpfe suchen, dafür mit Begeisterung die neusten Video- und Fotokameras entdecken und sich vom Konzept 'Mobile Entertainment Phone' mitreissen lassen."

LUFTHANSA CARGO, weltweit führender Transport- und Logistkdienstleister, hat erneut die Komponenten des Highlights der Rinspeed AG zuverlässig aus aller Welt nach Zürich geflogen. Wie für viele andere Produkte, aber auch Sonderfrachten wie z. B. Schwergüter, Wertgegenstände, mikroelektronische Teile, Gefahrgüter sowie lebende Tiere zählt Lufthansa Cargo als der Spezialist für den Transport von Autos. Nicht nur die Flotte und das Know-how der Mitarbeiter, sondern auch das speziell entwickelte Equipment, wie in diesem Fall das Car Rack, ermöglichen eine gute und den Kundenerwartungen entsprechende Leistung zu gewährleisten.

 
Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
Rinspeed AG
Strubenacher 2-4
Postfach 181
CH-8126 Zumikon
Fon: +41-44-918.23.23
info@rinspeed.com
   
   
© 2017 Rinspeed AG